Berlin, Ausbaustrecke Berlin – Frankfurt/Oder, Projektabschnitt 1, Berlin Ostbahnhof – Erkner, Neubau der Eisenbahnüberführung Treskowallee

Auftraggeber HOCHTIEF Solutions AG, Berlin

Abbrucharbeiten altes Widerlager

Einbringen Spundbohlen

Bearbeitungszeitraum 2012
Projektbeschreibung Im Zuge des Streckenausbaus wird auch die alte Eisenbahnüberführung über die Treskowallee in unmittelbarer Nähe zum S-Bahnhof Karlshorst abgebrochen; die neue EÜ wird in einer lichten Weite von mehr als 30 m errichtet, während gleichzeitig die Treskowallee von zwei auf vier Fahrspuren verbreitert werden soll. Durch wesentliche Arbeiten der Gesamtmaßnahme, u. a. durch die Abbrucharbeiten an den Bestandswiderlagern und das Einbringen von Spundbohlen zur Herstellung von Kabelhilfsbrücken sowie für die Errichtung der neuen Widerlager, werden erhebliche Schwingungen in den Untergrund eingetragen, die zu Erschütterungen sowohl in den benachbarten Gebäuden als auch in den weiterhin in Betrieb befindlichen bahntechnischen Anlagen führen können. Zum Nachweis der Verträglichkeit wurden Erschütterungsmessungen durch das BFM ausgeführt.
Leistungen

  • messtechnische Erfassung der Schwinggeschwindigkeiten während erschütterungsintensiver Arbeiten mit mehreren Geräten an verschiedenen Standorten außerhalb und innerhalb des Baufeldes,
  • Beurteilung der Baumaßnahmen; Vergleich mit zulässigen Anhaltswerten.