Berlin, Umbau S-Bahnhof Ostkreuz

Auftraggeber HOCHTIEF Solutions AG, Civil Engineering and Environmental, Berlin

Einbringen von Spundbohlen

Herstellung von Bohrpfählen

Bearbeitungszeitraum 2008 bis 2011
Projektbeschreibung Seit dem Jahre 2006 erfolgt der Umbau des S-Bahnhofes Ostkreuzes, der zu den Umsteigebahnhöfen mit dem höchsten Personenaufkommen innerhalb Berlins gehört. Sämtliche Arbeiten erfolgen unter rollendem Rad; der Umbau soll voraussichtlich im Jahre 2016 abgeschlossen sein. Das BFM hat die schwingungsintensiven Arbeiten, die innerhalb der Vergabepakete VP 08 und VP 10 auszuführen waren (Rückbau von Bestandsanlagen, Einbringen von Spundbohlen, Verdichtungsmaßnahmen usw.), messtechnisch überwacht. Als zu überwachende Schutzgüter wurden sowohl umliegende Gebäude als auch bahntechnische Anlagen oder bereits im Zuge der Baumaßnahmen hergestellte Bauteile ausgewählt. Die Überwachung erfolgte in Abhängigkeit von den Erfordernissen entweder im Rahmen von Einzeleinsätzen oder durch Ausführung von Dauermessungen.
Leistungen

  • messtechnische Erfassung der Schwingungen während erschütterungsintensiver Arbeiten durch Einzel- oder Dauermessungen,
  • Vergleich mit zulässigen Anhaltswerten der Schwinggeschwindigkeiten für bauliche Anlagen, Beurteilung der Baumaßnahmen.