Genthin, Ausbau des Elbe-Havel-Kanals / Bau der Brückenanlagen, Neubau der Genthiner Straßenbrücke im Zuge der B 1 (Friedensbrücke Genthin – EHK B 16)

Auftraggeber Wasserstraßen-Neubauamt Magdeburg, Magdeburg
Herstellung Spundwandkasten für neues Widerlager neben der Bestandsbrücke

Herstellung Spundwandkasten für neues Widerlager neben der Bestandsbrücke

Herstellung der neuen Uferspundwand unterhalb der neuen Brücke

Herstellung der neuen Uferspundwand unterhalb der neuen Brücke

Bearbeitungszeitraum 2008 bis 2010
Projektbeschreibung Das Wasserstraßen-Neubauamt hat den Ausbau des Elbe-Havel-Kanals geplant. Innerhalb des Planfeststellungsabschnittes 7 liegen im Ortsbereich Genthin mehrere Brücken, die teilweise nicht mehr den Anforderungen an den Schiffsverkehr hinsichtlich Durchfahrtshöhe und -breite genügen. Auch die 1952 als Fachwerkskonstruktion errichtete Brücke im Zuge der B 1 wurde rückgebaut und durch eine Stahlstabbogenbrücke mit einer Stahlbeton-Fahrbahnplatte ersetzt. Während der Gesamtmaßnahmen waren die zuvor als erschütterungsintensiv beurteilten Arbeiten (u. a. Einbringen von Baugruben- und Uferspundwänden, Rückbau der vorhandenen alten Brückenanlage, Baugrundverbesserung durch Rüttelstopfverdichtung) zu überwachen.
Leistungen

  • messtechnische Erfassung der Schwingungen während erschütterungsintensiver Arbeiten mit mehreren Geräten an verschiedenen Standorten außerhalb des Baufeldes,
  • Beurteilung der Baumaßnahmen; Vergleich mit zulässigen Anhaltswerten der Schwinggeschwindigkeiten für bauliche Anlagen.