Unternehmen

Das Baugrundinstitut Franke-Meißner berät seit Anfang der 1970er Jahre öffentliche und private Auftraggeber in allen Fragen, die im Zusammenhang mit Tiefbaumaßnahmen, der Gründung von Bauwerken sowie umwelttechnischen oder hydrogeologischen Problemstellungen entstehen. Die Basis unserer Lösungsvorschläge bilden sorgfältig ausgeführte Baugrunderkundungen sowie unser anerkanntes bodenmechanisches Laboratorium. Der Erfolg unserer Beratungstätigkeit beruht jedoch nicht zuletzt auf den langjährigen Erfahrungen unserer Bauingenieure sowie Ingenieur- und Hydrogeologen.

Gegründet im Januar 1970 von Dipl.-Ing. Dr. mont. Horst Meißner in Flörsheim-Weilbach, wurde das BFM bereits im November 1971 in das vom Deutschen Institut für Bautechnik in Berlin geführte Verzeichnis der Institute für Erd- und Grundbau aufgenommen. Als zweiter geschäftsführender Gesellschafter kam 1981 Professor Dr.-Ing. E. Franke hinzu, der damals den Ruf an die TH Darmstadt erhalten hatte. Seitdem trägt das Institut den Namen Baugrundinstitut Franke-Meißner GmbH.

Nach der deutschen Wiedervereinigung wurde BFM verstärkt auch in den neuen deutschen Bundesländern aktiv. Um die Betreuung kundennah zu gewährleisten, wurden 1992 das Büro in Erfurt und 1995 die eigenständige Baugrundinstitut Franke-Meißner Berlin-Brandenburg GmbH gegründet. Letztere wurde bis zum Jahre 2014 durch Dr. Thomas Heym als Geschäftsführer geführt. Seitdem ist Herr Dipl.-Ing. Uwe Reimer Geschäftsführer.

Unser Leistungsspektrum:

  • Gutachten, Beratung, Studien,
  • Erd- und Grundbau, Spezialtiefbau, Deponietechnik,
    Altlastenerkundung und -sanierung, Abfallmanagement,
  • Geotechnik im Verkehrswegebau (Brücken, Dämme, Einschnitte, Wasserstraßen und Hafenanlagen),
  • Entwurfs- und Ausführungsplanung von Erdbauwerken, Stützkonstruktionen zur Sicherung von Geländesprüngen und Baugrubenwänden,
  • Analyse von bodendynamischen Problemstellungen und Sicherungskonzepte zum Schutz von Bauwerken,
  • geotechnische Messungen,
  • Messung und Beurteilung von Erschütterungsimmissionen nach DIN 4150, Immissionsprognosen,
  • Beweissicherungsmaßnahmen im Vorfeld von Baumaßnahmen oder Grundwasserhaltungen,
  • umwelttechnische Untersuchungen von Boden, Bodenluft, Grundwasser und Baustoffen; umwelttechnische und abfalltechnische Bewertung,
  • fachtechnische Bauleitung sowie geotechnische und umwelttechnische Überwachung von Tiefbaumaßnahmen,
  • Standsicherheitsanalysen,
  • statische Berechnung und Bemessung von Stützbauwerken, Baugrubenverbauwänden, Unterfangungen, Tiefgründungen u. ä.,
  • Berechnung und Bemessung von Grundwasserförderungen und Wasserversickerungsanlagen; Genehmigungsplanung von Grundwasserhaltungen.